Film: The Lake (Dir: Lindsey C. Vickers)


Di 24.01. 20:00 / Kino Intimes


Retrospective: Stranger Shorts

Drama / Experimental / Mystery / Horror / Thriller
“Stranger Shorts – An Obscure Journey through British Film History“

Q&A with David McGillivray, screenwriter and executive producer of “The Errand“

Von den 1960er bis in die 1980er Jahre waren Vorfilme in vielen Kinos im Vereinigten Königreich ein gängiges Phänomen. Die Eady-Levy-Tax und andere Förderprogramme wie der BFI Experimental Film Fund ermutigten Filmemacher*innen, sich auszutoben und abenteuerliche Kurzfilme zu produzieren, die auf der großen Leinwand gezeigt werden sollten - was manchmal zu exzentrischen filmischen Ergebnissen führte. “Stranger Shorts“ präsentiert einige der unheimlichsten, seltsamsten und provokativsten Werke, die in jenen Jahren entstanden sind und Spuren hinterlassen haben, bevor sie in den dunklen Ecken der Filmgeschichte verschwanden.


Dream A40 (1965) (Drama),
R.: Lloyd Reckord, 15:41 Min.

Zwei Jahre bevor Homosexualität im Vereinigten Königreich durch den Sexual Offences Act entkriminalisiert wurde, versucht ein junges schwules Paar während einer Autoreise, keinerlei öffentliche Zuneigung zu zeigen, was in einem kafkaesken Alptraum resultiert.

The Pit (1962) (Experimental),
R.: Edward Abraham, 26:59 Min.

Eine schaurige Adaption von Edgar Allan Poes Kurzgeschichte "Die Grube und das Pendel", welche die klaustrophobische Stimmung der literarischen Vorlage ohne Dialoge einfängt.

The Lake (1978) (Horror),
R.: Lindsey C. Vickers, 33:07 Min.

Das romantische Picknick zweier junger Liebhaber in der englischen Provinz nimmt eine düstere Wendung, als die Auswirkungen eines schrecklichen Verbrechens, das in der Nähe geschah, zu unerwarteten Schicksalsschlägen führen.

The Errand (1980) (Thriller),
R.: Nigel Finch, 28:41 Min.

Ein Soldat in einer mysteriösen Militäreinrichtung wird auf eine seltsame Mission geschickt, die sich auf einmal in einen höllischen Fiebertraum verwandelt. Geschrieben und produziert von der Underground-Filmikone David McGillivray ("Trouser Bar").

» Das vollständige Programm mit allen Filmen und Veranstaltungen als PDF (1.2MB).